Babysäcke

Auch wenn ich das schon 100 Mal geschrieben habe: Ich bin Sockenwolle-Fan. Bekennender Sockenwolle-Fan. Denn damit kann man (kann ich) so unglaublich viel mehr stricken (oder häkeln) als „nur“ Socken. Vorausgesetzt natürlich, es ist gute Sockenwolle.

„Gut“ heißt formbeständig und pflegeleicht, weich und trotzdem griffig. Da nörgel ich auch gerne mal …

Klar, dass ich unbedingt mit der Wolle stricken wollte, die Lang in einer limited color edition für schoenstricken.de gefärbt hat.

Der Trick an eben dieser Wolle sind (neben Lang-Qualität) die regelmäßigen Streifen. Deshalb kam für mich auch nicht jede Anleitung / Idee zum testen in Frage. Denn was bringen mir regelmäßige Streifen wenn das Muster das nicht hergibt? Nix.

Also habe ich Babysäcke gestrickt. Strampelsäcke. Erst einen und dann gleich den nächsten. Weil die super praktisch sind, wie mir eine Hebamme gerade erst wieder bestätigt hat. Neugeborene liegen da drin wie im Schlafsack und bei größeren Babys gehen sie immer noch bis zum Bauch. Und genau so was braucht meine Freundin momentan für die kleine Schwester der Patentocher.

Mein erstes Modell hat ein Bündchen zum Aufknöpfen – die Knöpfe dazu kommen aus meinen Vorräten und begeistern mich unverändert. Denn „in echt“ passen die Farben noch viel besser zu den Streifen der Wolle als auf den Bildern. Außerdem sind sie flach und drücken bestimmt nicht.

Mittlerweile schläft die kleine Schwester der Patentochter auch im Strampelsack und dann sind die oberen beiden Knöpfe meistens offen. Sehr süß!

Babysack Strampelsack HäkelmonsterBabysack Strampelsack HäkelmonsterDas zweite Modell habe ich mit doppeltem Faden gestrickt. Ehrlich gesagt wollte ich sehen, ob die Farbwechsel wirklich regelmäßig sind. Fies, oder? Aber sie sind es (fast exakt).

Doppelter Faden – damit ist der Sack bei den momentanen Temperaturen sogar noch „draußentauglich“ und trotzdem weich. Hier ist das Bündchen allerdings ohne Knöpfe.

Babysack Strampelsack HäkelmonsterBabysack Strampelsack HäkelmonsterStricken ließen sich beide Varianten super, das Maschenbild ist auch schön (beide Säcke sind bisher nicht gewaschen, da „geht also noch was“) und anfassen tun sie sich gut. Nicht so weich wie Merino – okay – aber unbedingt so, dass ich sie einem Baby anziehen würde. Und auch die kleine Schwester der Patentochter hat sich bisher nicht beschwert.

Ganz nebenbei: Verrückt, wie oft ich beim Stricken in der Öffentlichkeit auf die Farben angesprochen wurde! Es gibt wohl doch weit mehr Menschen als ich dachte, die Babys unbedingt in rosa oder hellblau packen wollen – je nachdem, ob es ein Mädchen oder ein Junge ist. Finde ich persönlich überflüssig (der Sohn sah immer toll aus in Rosa und tut es noch), aber wers mag, der sei noch mal drauf hingewiesen.

Schöne Wolle, schöne kleine Projekte – ich bin sehr zufrieden gerade :o)

 

Advertisements

21 Kommentare zu “Babysäcke

    • Ein Knäuel für den mit einfachem Faden gestrickten und zwei Knäuel für den „doppelten“. Die brauchst du aber nicht komplett, da bleibt noch Wolle übrig. Daß Dir die Säcke so gut gefallen freut mich sehr.

      Gefällt mir

    • Sehr gerne, aber es wird Dir (leider) keine Hilfe sein … drei kommen von einer Freundin, die mir ihre Knopfkiste vermacht hat, den weißen hatte ich bei meinen Knöpfen (keine Ahnung wo der herkommt) und gekauft habe ich tatsächlich nur den grünlichen bei Knopf Paul in Berlin-Kreuzberg.

      Gefällt mir

      • Danke für die schnelle Antwort, auch wenn sie mir wirklich keine große Hilfe ist :). Hast du noch einen Tipp für mich, wieviel Maschen ich anschlagen sollte, wenn ich den einfach gestrickten ohne Knöpfe und dafür auch mit 2re/2li-Bündchen stricken möchte?

        Gefällt mir

  1. Pingback: Ringelsocken | häkelmonster.de

  2. Ich würde gern die Version aus doppeltem Faden versuchen. Wolle bestellt, richtige Nadelstärke besorgt, als Rundstricknadel. Eigentlich sollte es jetzt losgehen. Aber aus der Anleitung, die ich gekauft habe, geht nicht ganz klar hervor, ob ich ab Bündchen in Runden oder Reihen stricken muss und wenn letzteres, wann ich zur Runde schliesse (so wie in der einfach-fädrigen Version) und wie der Farbverlauf, dann richtig weiter laufen kann. Ausserdem ist das Seil der Rundstricknadel zu lang, Hast Du auf einem Nadelspiel gestrickt? Vielen Dank schon mal für Diene Antwort! LG Julia

    Gefällt mir

    • Guten Morgen Julia und danke für Deinen Kommentar. Ich habe das Bündchen rund gestrickt, aber letztlich ist es egal wie Du es machst. Solltest Du hin und her stricken musst Du das Bündchen im Nachhinein zusammennähen (oder von vorneherein Knopflöcher arbeiten wie in der zweiten Anleitung beschrieben). Und was die Nadeln anbelangt: ich glaube, dass ich eine kurze Rundnadel genommen habe, kann mich aber ehrlich gesagt nicht daran erinnern. Funktionieren tut beides (vorausgesetzt, Du hast ein Nadelspiel mit mindestens 20cm langen Nadeln). Liebe Grüße und viel Erfolg – Carina.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s