kleine Liebelei

Kaum ein Projekt hat so lange gedauert wie der Down To The River. Keine Ahnung wie viele Anläufe ich gebraucht habe, was die arme Wolle alles mitmachen musste, ehe ich endlich fertig war. Zu allem Überfluss wurde das Tuch dann überhaupt nicht so wie ich es mir vorgestellt hatte.

Aufribbeln wollte ich nicht, blieb also nur noch bloggen (hier und hier), Haken dran, Schublade. Fertig.

Aber irgendwie hat mir das dann doch keine Ruhe gelassen.

Ich weiß nicht mehr wie ich letztlich drauf gekommen bin da einfach eine Reihe Kettmaschen dranzuhäkeln.

Down To The River HäkelmonsterVielleicht weil – genialer Zufall – auf dem Wohnzimmertisch (immer noch) ein Rest von Wollfaktor’s so wunderschöner Liebelei lag, mit der ich mein Patchwork-Tuch gestrickt habe.

Zugegeben, wilde Wahl – denn eigentlich geht das weder farblich noch vom Material (Alpaka und Sockenwolle? Hm …) – ABER: das Ergebnis ist perfekt. Das Tuch liegt ganz anders, der schmale Rand ist der Knaller und jetzt vergeht kaum ein Tag an dem ich es nicht trage.

Ein Happy-End also! Geht doch nichts über bißchen Liebe(lei) …

Merken

Advertisements

3 Kommentare zu “kleine Liebelei

  1. Ich mag solche kleinen Kontrastränder an Tüchern auch immer sehr gerne. Dadurch werden die Tücher so besonders und individuell. Es ist lustig, wenn man als Beitragsvorschläge die anderen Down to the River Versuche angezeigt bekommt. Gut, dass Du es jetzt für Dich so schön beendet hast! LG Sandra

    Gefällt mir

  2. Pingback: Summer | Häkelmonster

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s