Wenn Wolle nicht will

Vom Nikolaus gabs 2015 (also ewig her) ein großartiges Knäuel Wolle, handgesponnen irgendwo in Berlin (den Zettel habe ich leider verloren). Ein Farbverlauf von blau über grün zu gelb und zurück, dabei unregelmäßig gesponnen, mal dicker, mal dünner und weich. Beides zusammen – das Farbspektrum und die so unterschiedliche Stärke – gefallen mir total gut, machten es aber richtig schwierig ein Muster zu finden, das der Wolle gerecht wurde.

Klar war, dass ich einen Loop für den Sohn stricken würde. Das, was in Amerika ein Cowl ist, also sowas wie ein separater Rollkragen. Ein Umfang von ca.60 cm und dann stricken so lang die Wolle reicht.

Im ersten Versuch wollte ich Karos: 4 Maschen breit, 4 Reihen hoch. Wahrscheinlich hätte ich schon bei der Maschenprobe sehen müssen, dass das für die unruhige Wolle ein viel zu unruhiges Muster ist. Wollte ich offensichtlich nicht. Also habe ich erst in der letzten Reihe entschieden alles wieder aufzutrennen. Bilder gabs, aber die finde ich nicht mehr. (Zu scheußlich, das Ergebnis).

Im zweiten Versuch habe ich mich für glatt rechts entschieden, mit einer linken Masche alle zehn Maschen. Der Cowl wurde fertig, getragen hat der Sohn ihn auch, aber nur kaum eine Woche. Denn dann war das Ding so ausgeleiert, dass es weder wärmte, noch schön aussah. Also habe ich alles erneut aufgeribbelt … Davon gibt es immerhin noch ein Bild.

Cowl HäkelmonsterDanach war von alles in die Ecke werfen, über Knäuel zurück zu meinen Vorräten legen und (vorerst) vergessen bis nochmal neu anfangen alles drin. Letzteres wurde es dann aus zwei Gründen: (1) weil die Wolle auch nach 2maligem Aufribbeln noch schön war und (2) weil ich nun erst Recht wissen wollte, wonach dieses Knäuel verlangt (Groll …)!

Im dritten Versuch wurde es schließlich das Leinenmuster. Dieses Mal musste ich nicht alleine entscheiden – Sophia und Julia waren in der Stadt. Ob das der Auslöser war oder ob doch aller guten Dinge drei sind? Keine Ahnung, ist auch egal. Tatsache ist, dass ich dieses Mal nichts aufgeribbelt habe und der Sohn diesen Cowl liebt. Er trägt ihn nonstop, zu egal was (beim Aufwärmen auch zum Basketball-Trikot) und das schon seit Wochen. Vorzugsweise „auf links“ (also so, wie auf dem Bild).

Kann man mehr wollen?

 

Advertisements

9 Kommentare zu “Wenn Wolle nicht will

  1. So eigenwillige Wolle kann einen schon zum Wahnsinn treiben! Aber Du hast sie am Ende bezwungen, yay! Und mir fällt ein: Den Linen Stitch möchte ich dieses Jahr auch mal ausprobieren!
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  2. Pingback: Die Neuen | häkelmonster.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s