Das Blocking Board

„Wow! Ein Blocking Board!“ müsst Ihr jetzt sagen, „wo hast du das denn her?“ „Das war mein Weihnachtsgeschenk“, werde ich dann antworten und dass es kompliziert war. Sehr kompliziert.

Ich wollte dieses Board schon lange. Also habe ich Scheepjes im vergangenen April angeschrieben.

So ist es meistens: Ich sehe etwas, möchte es, bestelle und kaufe es. In 33% aller Fälle klappt das.

In 66% aller Fälle nicht. Dann ist das, was ich möchte, teurer als gedacht und ich bin nicht bereit so viel Geld dafür auszugeben oder das, was ich möchte, möchte ich dann doch nicht mehr so gerne oder es ist mühsamer als gedacht dranzukommen, also lasse ich es. Kurz: in 66% der Fälle klappt es nicht und das liegt dann an mir.

Bildschirmfoto 2018-01-09 um 15.05.11

1% – dieses eine, letzte Prozent – ist kompliziert. Denn manchmal geht es einfach nicht – warum auch immer. Karma.

So war es bei dem Board. Scheepjes schrieb wunderbare Mails, aber irgendwie wurde das nichts. Also habe ich eine Weile vor mich hin gemeckert und bin dann drüberhin gekommen. Schließlich häkel ich eh kaum noch. Und so gerne wollte ich das Board ja doch nicht (dachte ich), brauchen tue ich es auch nicht (dachte ich) und schön ist es auch nicht (dachte ich).

Blocking Board Scheepjes HäkelmonsterGedanken, die ich so – zugegeben – mit dem Mann nicht (mehr) geteilt habe. Er mußte nur zu Beginn mein Meckern meinen Kummer ertragen.

Und weil er ein wunderbarer Mann ist und weil bis Weihnachten ja noch lange hin war, hat er angefangen mit Scheepjes zu verhandeln, sie zu bezaubern, ihnen zu schreiben. So lange, bis er das Ding (kaum acht Monate später) hier in Berlin hatte.

Beharrlichkeit nennt man das wohl. Oder Liebe. Oder beides.

Blocking Board Scheepjes HäkelmonsterWie es nun genau geklappt ist, wie ein himmelblaues Scheepjes Blocking Board den Weg in unser Haus gefunden hat, hat er mir nicht gesagt. Nur, dass auch ein Weihnachtsmann Geheimnisse haben müsse.

Da habe ich nicht widersprochen.

Blocking Board Scheepjes HäkelmonsterUnd nachdem hier noch ein paar Quadrate lagen, habe ich die gestern gleich mal naß gemacht und gespannt. 12 Stück. Nicht genug für was auch immer. Vielleicht häkel ich ja doch noch ein paar mehr …

Advertisements

Frust & Freude

Einmal im Jahr ist Basketball-Turnier in Göttingen für Kinder bis 12. Viermal war der Sohn dabei – nächstes Wochenende geht er zum fünften (und letzten) Mal: gefühlt 50.000 5.000 Kinder in der Halle, alle dribbeln mit noch mehr Bällen – ohrenbetäubender Lärm, fürchterliche Luft – über Tag die Knochen hinhalten und nachts auf der Iso-Matte in eben dieser Halle übernachten. Für mich wäre es das Grauen, für den Sohn ist es ein Fest, das in seiner Rangliste noch vor Weihnachten kommt. Göttingen ist sein Schönstes. Letztes Jahr gewannen sie Bronze, dieses Jahr will er Gold.

Basketball HäkelmonsterUnd dann geht er auf den Spielplatz, um mit einem Jungen auf Inline-Skates (ja, Inline-Skates), Fussball (ausgerechnet Fussball) zu spielen. Super. Der Junge hat ihm mit den Inline-Skates gegen die Hand getreten. Nein, wohl nicht mit Absicht, aber spielt das eine Rolle? Der Finger ist geprellt, geschwollen und tut weh. Der Sohn leidet.

Mich ärgert es. Da trainiert er dreimal die Woche, hüpft jeden Tag Seil wie die Klitschko-Brüder, kann kaum einen Wäschekorb tragen wegen der Verletzungsgefahr (…), zählt die Tage zum Wochenende und dann setzt für einen Moment das Hirn aus … Trösten kann ihn jetzt nur die schicke Finger-Bandage, vorausgesetzt sie hilft ihm heute das Französisch-Diktat nicht schreiben zu müssen …

Ob er am Wochenende in Göttingen spielt oder zum Anfeuern auf der Bank sitzt werden wir sehen. Aber fahren wird er.

Offensichtlich haben wie eine Serie kaputter Finger … Wobei der Faden bei mir schon wieder rutscht. Seit gestern ist die dritte Decke fertig! Und mit Hilfe vieler Granny-Streifen hat sie sogar eine akzeptable Größe bekommen – da passt ein 160cm großer, zusammengerollter 11jähriger Junge drunter.

Granny Squares Häkelmonster LeniTrotzdem noch ein zweites Bild, damit jede von Euch ihr Granny Square sehen kann. Dieses Mal sind keine Herzen in den Ecken wie bei den beiden anderen Decken, die ich zusammengestellt und -gehäkelt habe, sondern wunderschöne ockergelbe Blumen.

Granny Squares Häkelmonster LeniSie ist noch nicht gewaschen und gespannt, trotzdem werde ich sie heute Abend zu Katrin bringen, bei der schon die beiden anderen liegen. Sie sind so schön geworden! Danke noch mal, dass Ihr alle mitgemacht habt!

Granny Squares Häkelmonster Leni

 

Viele, viele Vierecke

So viele, so schöne Granny Squares habt ihr an Katrin geschickt, dass ich schnell darüber bloggen möchte, ehe ich mich wieder daran mache sie zu Decken zu verbinden.

Einfarbige Grannys und mehrfarbige, gestrickt und gehäkelt, einfach und kompliziert, von Anfängerinnen und Profis, mit Blumen und Herzen, mit Buchstaben und sogar Tieren. Frösche, ein Fuchs und – juchhu! – der Wal, den ich so gerne sehen wollte! Eine Prinzessin, immer wieder Glitzerwolle und alle Farben des Regenbogens. Jedes einzelne Quadrat habe ich in der Hand gehabt, viele sind richtig toll gearbeitet – echt klasse!

IMG_1807Wie Katrin schon geschrieben hat, wird aus den 221 255 (sagt Katrin) Grannys, die zuerst in der Post waren, eine Decke für Leni. Wobei wir da aus jedem Umschlag immer nur ein Granny Square genommen haben.

Alle anderen – und das sind immer noch sehr viele – häkeln wir zu Decken zusammen, die dann dem Hospiz übergeben werden sollen. Danke für so positives Feedback zu dieser Idee auf Facebook.

Von Lenis Decke wird Katrin euch Bilder zeigen, da möchte ich (bis auf das Bild vom Wal) nicht vorgreifen. Aber auch die anderen (deutlich kleineren) Decken werden sehr, sehr schön. Drei davon häkel ich zusammen. Noch bin ich zwar nicht fertig, aber für einen ersten Eindruck von den ersten beiden Decken reicht es.

IMG_1457IMG_146211 x 11 cm sollten die Quadrate sein und aus Baumwolle. Das hat nicht immer ganz hingehauen … Und so ist manches Quadrat einfach nur ein Viereck (mit unterschiedlich langen Seiten) oder zu groß oder zu klein.

IMG_1431Wenn also manch eine ihr Granny Square auf den Bildern bisher nicht entdeckt hat, mag das daran liegen, dass ich hier immer noch einen Stapel habe, den ich vorsichtig „überarbeite.“ Das heißt, ich ändere vielleicht die äußerste Reihe von Stäbchen zu festen Maschen (manchmal muss ich sie auch einfach aufribbeln – die letzte Reihe, nicht das ganze Quadrat). Oder ich füge eine oder mehrere Reihen an. Je nachdem. Aus Rechtecken mache ich Quadrate und hängende Fädchen werden vernäht. Wer schonmal so eine Decke zusammengesetzt hat weiß, dass es anders nicht geht.

Granny Square schoenstricken häkelmonsterAber jedes, versprochen JEDES Granny Square, das wir bekommen haben, kommt in eine der Decken.

Granny Square schoenstricken häkelmonsterJessicas Trauerfeier war vorgestern. Eine ganz wunderschöne Rede ihrer Freundin, so traurig und mitreissend, dass alle geweint haben, die vielen Teelichter, ein idyllischer Friedhof, zahlreiche Freunde und Kollegen und zum Schluß rosa Luftballons, die in den postkartenblauen Himmel über Berlin stiegen.

Es hätte ihr gefallen.

Eine Decke für Leni

Vergangenen Freitag hat Katrin auf schönstricken dazu aufgerufen eine Decke für Jessicas Tochter Leni zu häkeln. 50 Quadrate waren heute schon in der Post hat sie mir erzählt. So schön, so viel Resonanz zu bekommen!

2013 haben Jessica und ich uns übers Bloggen kennengelernt. Unser erstes gemeinsames Projekt war die Regenbogendecke. Meine Decke auf ihrem Blog, der erste CAL, die Begeisterung, die das damals ausgelöst hat … Klar, dass mein Quadrat für Leni eine Miniatur-Decke sein muss.

Regenbogen-Decke schönstricken häkelmonsterDas war schwerer als ich gedacht hätte. Irgendwie sind mit der lila Häkelnadel, mit den Bobbels, den Tulpen und den Granny-Streifen alle Erinnerungen wieder sehr lebendig gewesen. Auch wenn ich andere Farben genommen habe. Aber nun ist es fertig. Alle Fädchen vernäht und die Maße stimmen.

Habt Ihr auch so eine Erinnerung an Jessica? Passt sie in ein kleines Quadrat?

Dann macht doch mit und schickt bis zum 10. Mai 2016 ein Granny Square zu Katrin in die Woll-Boutique (Kaiserdamm 33, in 14057 Berlin). Wer möchte kann gerne noch eine Karte für Leni dazu schreiben; Katrin macht aus allen Karten dann ein Album.

Die Vorgaben für das Granny Square sind einfach: gehäkelt (oder gestrickt) werden soll bitte mit Baumwolle und im Format 11 x 11 cm. Die einfachste aller Anleitungen findet Ihr hier. Wer noch Wollreste vom Regenbogen-CAL hat – perfekt!

Vielleicht häkelt ja auch jemand den Wal von der Strandtasche. Ich fände es wunderbar und Leni würde sich bestimmt darüber freuen.