Birkin-Pullover

Sonntag habe ich meine Handtasche im Haus meiner Eltern vergessen. Gemerkt habe ich das viel zu spät. Umkehren war keine Option, weil ich unbedingt (unbedingt!) pünktlich zum Spiel des Sohnes wieder in Berlin sein wollte. Also nicht zurück nach Halle / Sachsen-Anhalt, sondern in die Halle in Neukölln.

Für den Moment war das genau die richtige Entscheidung. Nur ahnte ich nicht, wie lange es in der Woche vor Weihnachten dauern würde, ein Päckchen von Halle nach Berlin zu schicken (Verdrängung …).

Sachsen-Anhalt – Land der Frühaufsteher … seit Sonntag habe ich (dank meiner Schwester ♥) eine Auftragsbestätigung des Paketdienstes. Seither wurde die Sendung erst im Verteilzentrum sortiert, dann im Logistikzentrum.

Montag … Dienstag … Mittwoch … Donnerstag … ohne Fahrzeugpapiere (sind in der Tasche) … ohne Monatskarte (ist in der Tasche) … ohne EC-Karte (ist in der Tasche) und – am schlimmsten – … ohne Gedächtnis: ein kleines Buch, in das ich schreibe, was ich nicht vergessen will (ist auch in der Tasche).

Telefon und Schlüssel waren zum Glück im Mantel.

Mittlerweile bin ich allerdings weihnachtlich tiefenentspannt. Es hat was Befreiendes ohne Geld zu sein („Einkaufen? Sorry – keine EC-Karte. Kannst Du das nicht machen?“) und ohne Fahrzeugpapiere („Abholen? Nee, nimm mal lieber die U-Bahn. Ich habe keine Papiere.“) Weihnachtsgeschenke waren auch alle schon gekauft, gestrickt, verschickt. Alles gut also. Alles — wäre da nicht die Wolle, die ich mir schenken wollte, um mit Kathi den Birkin-Pullover zu stricken …

Birkin boylandknitworks Häkelmonster
pattern ©boylandknitworks, 2017 / photo ©Jonna Hietala

Aber nachdem Kathi eh noch den (dieses Mal wirklich) allerschönsten Adventskalender strickt, und nachdem auch bei mir weder die grüne Jacke, noch der blaue Schal, noch die Socken auch nur einen Zentimeter länger geworden sind, ist es wahrscheinlich viiiel schlauer (wenn auch weniger spannend) 2017 erst zu Ende zu stricken und nichts Neues anzufangen … Deshalb weiter tiefenentspannt 😉

Was wird Dein erstes Projekt in 2018?

 

Advertisements

Ein Norweger aus Georgia

Mir war, als hätte ich schon erzählt, dass der Rudelstricken-Pullover für den Sohn (längst) fertig ist. Aber wenn ich mir meinen Blog so ansehe, stimmt das nicht 😳.

Deshalb hier und jetzt und offiziell: Pullover Sondre aus dem norwegischen Klompelompe-Strickkalender ist fertig.

Und alles ist gut: ich konnte das Garn – Goergia von LangYarns – nachkaufen, die Anleitung hat wunderbar funktioniert und der Pullover passt.

Der Sohn ist glücklich und ich bin es auch. Deshalb gibts heute auch mal mehr Bilder als sonst 💙.

Hätte ich nicht so unfassbar viel auf den Nadeln zur Zeit (2 eigene Projekte, 2 x #geheimgeheim für Marisa und nicht zuletzt Sophias Babyhose), würde ich sofort ein neues, irgendwie mehrfarbiges Projekt anfangen. Und sei es nur, um weiter Teil des Rudels zu sein. Es hat mir so viel Spaß gemacht mit Euch – danke!

Rezension: KlompeLompe

Ich mag das Wort. KlompeLompe – schön oder? Ich erwische mich dabei, dass ich das immer wieder vor mich hin murmel … :o) Knaur Kreativ hat mir gestern ein Strickbuch geschickt, das genauso heißt. „Der Nr. 1 Bestseller aus Norwegen“ steht drauf, was mich (ehrlich gesagt) zuerst bißchen skeptisch gemacht hat. Aber – wie ich gelernt habe – wurden seit 2015 85.000 Exemplare des Buches allein in Norwegen verkauft und damit verdient es diesen Titel wohl. Nun kommt es auf den deutschen Markt.

Klompelompe Knaur häkelmonster

Das Buch ist schön gemacht und hat 66 Anleitungen. In Worten: sechsundsechzig! Irre, oder? Mehrheitlich Kleidung für Kleinkinder, aber auch ein paar Anleitungen für Erwachsene, für größere Kinder und ein bißchen Homedekor. Wer allerdings klassische Norwegermuster erwartet – also das, was die meisten wohl mit Norwegen verbinden – wird überrascht.

Vorherrschend ist viel Pastell, klare Schnitte, alles ziemlich klassisch und ein bißchen aus der Zeit gefallen. Strickhosen, Kapuzenkragen, Boleros und Kleider – vieles könnte auch aus den 60er Jahren sein. Das mag ich ja gerne.

fullsizeoutput_3761fullsizeoutput_3764Klompelompe Knaur häkelmonsterDazu gehört ein gleichnamiger Strickkalender mit nochmal 12 Anleitungen. Die Idee eines immerwährenden Kalenders ist bestimmt originell. Das habe ich so noch nicht gesehen. Strickprojekte, Garnkäufe, Geschenkideen – für alles gibt es Spalten und Rubriken, außerdem viele Seiten am Ende des Buches für Notizen, eigene Charts und Anleitungen, so dass, wer die befüllt, am Ende des Jahres einen wunderbaren Überblick über die eigenen Werke hat.

Es gibt drei Schwierigkeitsstufen und zu jedem Modell die geschriebene Anleitung, Charts wenn nötig und schöne Bilder. Kleine Stirnbänder sind schnell gestrickt, Hosen oder Capes sind größere Projekte.

Klompelompe Knaur häkelmonsterKlompelompe Knaur häkelmonsterMal abgesehen davon, dass meine „Möchte ich gerne mal stricken Liste“ endlos ist, bin ich sehr versucht den grau-weißen Kinderpullover, der im Kalender für den Monat Februar steht, zu stricken. Den finde ich total schön.

Guckt es Euch einfach mal an. Im Buchladen oder online unter #klompelompe – ich bin gespannt was Ihr sagt.

Klompelompe Knaur häkelmonster

 

Hanne Andreassen Hjelmas, Torunn Steinsland: Klompelompe – Bezaubernde Strickprojekte für Babys und Kinder

Hardcover, Knaur Kreativ, 01.02.2017, 168 S.
ISBN: 978-3-426-64766-0